Öffnung

Liebe Besucher

 

Sie können Ihre Angehörigen besuchen!


Die Gartenterrassen des Heimes sind ab Montag, 3. Mai 2021, geöffnet. Es werden nur Getränke und teilweise etwas aus der Vitrine angeboten, keine Mittagessen. Pro Tisch dürfen 4 Personen, Kinder mitgezählt, sitzen. Bei schlechtem Wetter sind die Terrassen geschlossen.

 

Unsere Cafeteria bleibt für Besucher geschlossen solange die Restaurants nicht öffnen dürfen, Bewohnende und Mitarbeitende dürfen sich jedoch darin aufhalten. Wir dürfen den Besuchern keine Getränke auf die Zimmer liefern.


Die fixen Besuchszeiten sind aufgehoben, nach wie vor besteht während der ganzen Dauer des Besuches Maskentragpflicht. Bitte melden Sie sich bei einem Besuch am Morgen oder nach 18:00 Uhr unbedingt kurz beim Pflegepersonal.
Die Eintrage-Pflicht in die Tracing-Listen (Haupteingang oder Türe Verwaltung) sowie die Sicherheits- und Hygienevorschriften sind ebenfalls zwingend einzuhalten, neu muss jede Person sich eintragen (Weisung von Ende April 2021).

 

Danke für Ihr Verständnis!

 

Die Heimleitung

633A5509 (Large).jpg

Das Alterszentrum

Der Gemeindeverband Alterszentrum am Dorfplatz, Lotzwil (auch Institution oder Heim genannt) besteht aus dem Altersheim und den Pflegewohngruppen Lotzwil und Zelgli, Madiswil sowie den Alterswohnungen in Lotzwil.

Wir bieten als offene Institution betreuungs- und pflegebedürftigen älteren Menschen eine für sie geeignete Wohnform an. Ein Verbleib in der Institution bis zum Lebensende ist unser Ziel. Vorbehalten sind ärztliche Weisungen und persönliche Wünsche der Bewohnerinnen. Die Mieterinnen der zum Gemeindeverband gehörenden Alterswohnungen profitieren lediglich von der Notrufdienstleistung und Aktivitäten des Alterszentrums sowie dem offenen Mittagstisch im Heim.

Betagte sollten vor dem Heimeintritt auf diesen vorbereitet sein. Die künftigen Bewohnenden werden, sofern es zeitlich möglich ist, vor dem Eintritt von der Betreuungsperson daheim oder im Spital besucht. Unsere Hilfe besteht in Heimbesichtigungen und der Abgabe der Bewohnerwegleitung. Im Heim werden Wille und Persönlichkeit der Bewohnerinnen respektiert, auch bei Krankheit, körperlicher Behinderung und Verwirrtheit. Dabei ist uns körperliches, seelisches, geistiges und soziales Wohlbefinden gleichermassen wichtig. Unter Berücksichtigung von Herkunft und Lebensgewohnheiten werden die Bewohnerinnen individuell betreut. Ihnen werden Selbstbestimmung und Eigenverantwortung zugestanden, über ihre Rechte werden sie aktiv informiert. Bewohnerinnen sind Kundinnen.

633A5525 (Large).jpg

„Das Alter – letzter Akt und Ernte des Lebens“

Marcus Tullius Cicero

AZL%20Sommer%2013%20(2)_edited.jpg